02.-03. SEPT
Rund um East Side Park und Oberbaumbrücke Friedrichshain/Kreuzberg

FAQ

Ich brauche Strom zum Spielen. Geht das?

Jein. Die East Side Music Days sind ein Straßenmusikfestival unter echten „Straßenbedingungen“. Das heißt, dass wir an den meisten Spots keinen Strom zur Verfügung stellen können und ihr in der Lage sein solltet, Eure Musik auch ohne zu performen. In den vergangenen Jahren haben sich einige Künstler selbst versorgt und z.B. Autobatterien als Stromquelle benutzt. Solange ihr damit nicht gegen Lautstärkevorgaben verstoßt oder ihr akut den Straßen- und Fußgängerverkehr beeinflusst, spricht auch nichts dagegen.

Was bekommen die Künstler für ihren Auftritt?

Wie für Busker Festivals üblich, werden keine klassischen Gagen bezahlt. Allerdings bekommt ihr – abhängig von der Bandgröße – eine Aufwandsentschädigung für Reise- und Bewirtungskosten in Höhe von pauschal 50 Euro pro Kopf bzw. maximal 150 Euro pro Act, wenn Ihr mehr als drei Personen seid. Natürlich ist die Verpflegung während des Festivals gesichert. Das Prinzip des Hutgelds und Spendensammelns gilt selbstverständlich auch für die East Side Music Days. Und wir als Veranstalter werden alles dafür tun, dass dieses Prinzip auch so vom Publikum verstanden wird. Last but not least haben wir auch in diesem Jahr wieder tolle Partner, die die besten Auftritte mit hochwertigen Benefits belohnen werden. Im letzten Jahr wurden z.B. Studiozeiten, Equipment, Vergünstigungen uvm. vergeben. 

 

Wie lange darf ich spielen?

Eure Auftrittszeit beträgt 30 - 45 Minuten; außerdem habt ihr 15 Minuten Aufbauzeit.

Wo darf ich genau spielen? Welche Voraussetzungen bringt ein Spot mit sich?

Es wird eine Hauptbühne am Bootsanleger der Mercedes-Benz Arena geben sowie mehrere „Straßenspots“ im East Side Park und an der Oberbaumbrücke. Wie bereits erwähnt, wird (bis auf wenige Ausnahmen) kein Strom zur Verfügung gestellt. Für sonstiges Equipment seid ihr selbst zuständig. Bitte beachtet, dass das Festival outdoor ist und somit Wind & Wetter auch eine Rolle spielen. Die finale Aufteilung der Spots erfolgt einige Wochen vor dem Festival, wir behalten uns jedoch auch kurzfristige Änderungen jederzeit vor.